…wusstet ihr, dass es Tiere gibt, die man überall auf der ganzen Welt findet? Da kannst du hinfahren oder hinfliegen, wohin du willst, diese beiden Tiere gibt es überall. Wenn das erste Tier, das ich meine, dich erwischt, dann hast du Schmerzen in Muskeln, wo du vorher noch nicht einmal wusstest, dass da Muskeln sind. Aber nach einer gewissen Zeit gehen die Beschwerden von selbst vorbei. Ob dieses männliche Tier zu den Raubkatzen zählt, weiß ich nicht, jedenfalls ist es der……………………..Muskelkater.

Das zweite Tier hier in Peru ist der große Bruder des Murmeltieres und heißt Durmeltier. Die gibt es auch überall, besonders da, wo gebaut wird ;-))))).

So, jetzt aber die heutige Sicht der Dinge von Michael Behr:

Halbzeit! Von den acht reinen Arbeitstagen sind nun vier vergangen, wir sind gut vorwärts gekommen. Von unserem gesteckten Ziel haben mehr als die Hälfte erreicht. Sicherlich wird Ted,   der Bauleiter der Bibelschule, uns aus seiner scheinbar nicht endende To-do Liste auch für die restlichen vier Arbeitstage mit ausreichend Arbeit versorgen können. Hier gibt es noch einige offene Baustellen.

Heute war der Tagesablauf anders.

Weil es erst um 9 Uhr Frühstück gab, haben wir unsere Andacht vorgezogen und erst um kurz vor zehn mit der Arbeit begonnen.

Die meisten Bibelschüler sind über das Wochenende nach Hause gefahren und haben den Koch mitgenommen. Da sind Pilar und John Bonner eingesprungen und haben uns ein Spezialfrühstück bereitet – „Armer Ritter“, Rührei und Speck-

Mittags lag Weißbrot, Käse und Wurst bereit.

Und was machen Männer, wenn sie selber für das Abendessen sorgen müssen? Richtig! – Sie grillen!!

Wir sind Gott dankbar für alle Kraft, Gelingen, Bewahrung, für die gute Gemeinschaft und den sehr guten geistlichen Input.

Ich bete, dass Gott auch bei unseren offenen (Lebens-)Baustellen weiterkommt.

Im Namen alle Männer grüßt herzlich

Michael

Kürzlich erschienene Beiträge