Von
In dgdev

Wie hab ich dein Gesetz so lieb!
Ich sinne darüber nach den ganzen Tag.
(Psalm 119,97)

Paare, die sich mögen, überlegen wann der richtige Moment ist um „Ich liebe dich“ zu sagen. Der Schreiber von Psalm 119 wartete nicht damit zu sagen, was er für Gottes Wort fühlte. Er rief laut: „Wie hab ich dein Gesetz so lieb!“ Schon zweimal zuvor in diesem Psalm hatte er von seiner Liebe zu Gottes Wort gesprochen (Psalm 119,47-48). Doch hier wirkt es leidenschaftlicher. Seine Hingabe zu Gott und Seinem Wort führte zu einer Liebesbeziehung zwischen dem Psalmisten und Gottes Wort.

Er sagt nicht: „Ich habe dein Wort so liebgehabt“ oder „Eines Tages werde ich dein Wort liebhaben.“ Er beschreibt wie er gerade jetzt empfindet. Auch spricht er hier über sich selbst; der Psalmist sagt nichts darüber wie andere sich fühlen sollten, sondern wie er empfindet.

Wir sehen auch, dass er sagt: „Wie habe ich dein Wort so lieb!“ Das Wort „wie“ beschreibt einen Vergleich; der Psalmist liebt das Wort Gottes mehr als andere Dinge. Diesen Gedanken beschreibt er auch schon an anderer Stelle in Psalm 119; hier macht er nur diese einfache Aussage. Es ist, als ob er er diese Wort voller Emotionen seufzt, so als wäre er liebeskrank nach Gott und Seinem Wort.

Der oberflächliche Christ mag diese Worte lesen, sie verstehen und ihnen sogar, äußerlich gesehen, gehorchen. Aber nur der geistliche Mensch liebt sie;er lebt so, als könnte er ohne diese Worte nicht leben. Für den oberflächlichen Christen ist das Lesen der Bibel und über das Gelesene nachdenken eine Pflicht um das Gewissen zu beruhigen; für den Gläubigen ist es Nahrung und Medizin, Licht und Trost – das Wort Gottes ist Leben.

Wenn man das möchte, kann man seine Liebe zu Gottes Wort größer werden lassen. Man kann sich zwar nicht dazu bringen jemanden oder etwas zu lieben, aber man kann die Liebe zu jemandem oder zu etwas pflegen.

⁃ Gib ihm deine Zeit, beschäftige dich damit
⁃ Gib ihm deine Aufmerksamkeit, schaue in Gottes Wort (Ich sinne darüber nach den ganzen Tag)
⁃ Höre ihm zu
⁃ Gib ihm deine Ehre und deinen Gehorsam
⁃ Schätze es für alles, was es für dich getan hat und sei dankbar dafür
⁃ Sei abhängig davon und vertraue
⁃ Gib ihm dein Lob; sprich bei anderen gut darüber

Wenn wir jemanden wirklich lieben, dann wollen wir ihn nicht ändern. Wenn die Leute versuchen die Bibel zu ändern, indem sie sie dehnen und formen zu etwas, das ihnen zusagt, dann ist das der Beweis dafür, das sie die Bibel nicht wirklich lieben.

Weil der Psalmist Gottes Wort liebte, war es nur natürlich und zu erwarten, dass er oft darüber nachdachte. Also sagte er: „Ich sinne darüber nach den ganzen Tag.“ Jemand der liebt, weiß wie es ist an den, den er liebt zu denken.

Wenn wir die Bibel lieben, dann haben wir viel zu denken.

⁃ die Bibel ist ein Brief von unserem Vater in der Ferne
⁃ die Bibel ist ein Bild von unserem besten und treuesten Freund
⁃ die Bibel ist das Zertifikat für unsere Adoption in Gottes Familie
⁃ die Bibel ist eine Erklärung für unsere Freiheit, unsere Freiheit von der Sklaverei
⁃ die Bibel ist die Beschreibung unseres himmlischen Erbes
⁃ die Bibel ist der Beweis für unsere Adeligkeit, denn wir sind Könige und Priester für Gott
⁃ die Bibel ist eine Gebrauchsanweisung für ein weises und gesegnetes Leben
⁃ die Bibel ist sowohl der Kontoauszug als auch das Scheckbuch für das, was uns durch die Verheißungen Gottes gehört
⁃ die Bibel ist ein Teleskop durch das wir die himmlische Stadt, unseren Zielort, sehen können

Wenn du sein Wort liebst und eine tiefere Liebe dafür und zu Ihm entwickelst, dann wird es all das – und mehr – für dich sein.

Von David Guzik

Kürzlich erschienene Beiträge