Von
In dgdev

„Daran erkennt ihr den Geist Gottes: Jeder Geist, der bekennt, dass Jesus Christus im Fleisch gekommen ist, der ist aus Gott“ (1. Johannes 4,2)

Echte Prophetie und echte Lehre präsentieren einen echten Jesus. Zur Zeit des Apostels Johannes war es ein umstrittenes Thema, ob Jesus wirklich einen echten Körper aus Fleisch und Blut hatte. Viele Lehrer jener Zeit sagte, dass Jesus, da Er Gott war, nicht wirklich aus Fleisch und Blut gewesen sein konnte, weil Gott nicht an „unreinen“ materialistischen Dingen teil hat.

Auch heute gibt es einige, die bestreiten, dass Jesus wirklich Gott ist (wie die Zeugen Jehovas, die Mormonen und die Moslems). Aber damals bei Johannes, zu einer Zeit, die ganz dicht hinter dem Leben und Wirken Jesu auf der Erde war, fiel es den Menschen nicht schwer zu glauben, dass Jesus Gott war, sondern es fiel ihnen schwer zu glauben, dass Er ein echter Mensch war. Diese falsche Lehre behauptete, dass Jesus wirklich Gott war (was korrekt ist), aber kein echter Mensch. Heute sagen wir leidenschaftlich gerne „Jesus ist Gott“, und das sollten wir auch. Aber es ist genauso wichtig zu sagen: „Jesus ist Mensch“, denn beides sind essentielle Wahrheiten.

Manche glauben, der einzige Weg eine falsche Lehre zu erkennen ist der, ob eine Person „bekennt, dass Jesus Fleisch wurde“. Das ist nicht der einzige Weg, aber das war eine bedeutende Herausforderung für die Gemeinde zur Zeit des Johannes. Heute mag eine Person „bekennen, dass Jesus im Fleisch gekommen ist“, aber ablehnen, dass Er Gott ist, wie die Bibel es lehrt. Das Prinzip, dass Jesus richtig dargestellt wird, ist essentiell für geistliches Wachstum. Keiner, der einen falschen Jesus darstellt, oder etwas, das der Schrift nicht entspricht, kann als echter Prophet gesehen werden.

Es gibt viel Merkwürdiges, wenn es um den „echten Jesus“ geht. Viele Akademiker sagen, sie wollen den echten Jesus entdecken, und dabei gehen sie davon aus, dass der echte Jesus nicht der Jesus der Bibel ist. Sie glauben, der Jesus der Bibel ist nur ein Phantasie-Jesus, und sie müssten den echten Jesus hinter den Mythen der Bibel entdecken.

Nicht nur, dass dieser Standpunkt unwissend ist (denn er ignoriert, dass das Neue Testament historisch belegt ist), er ist auch arrogant, denn sobald sie die Aufzeichnungen des Neuen Testaments außer acht lassen, bleibt diesen Akademikern nicht mehr als ihre persönliche Meinung. Sie präsentieren ihre persönliche Meinung als wissenschaftliche Fakten.

Den Teufel interessiert es nicht, ob du Jesus kennst oder Jesus liebst oder zu Jesus betest – solange es um jemand anderen geht als den biblischen Jesus, den Jesus, der wirklich existiert. Einige stellen sich Jesus falsch vor, als einen Phantasie-Jesus, ein Jesus, den es nicht gibt und der uns nicht retten kann.

Kennst du den Jesus der Bibel? Er ist der einzig wahre Jesus.

Von David Guzik

Kürzlich erschienene Beiträge