Von
In dgdev

So sollt ihr sagen: Es ist das Passah-Opfer des HERRN, der an den Häusern der Kinder Israels verschonend vorüberging in Ägypten, als er die Ägypter schlug und unsere Häuser errettete! – Da neigte sich das Volk und betete an. (2. Mose 12,27)

Was Jesus für uns am Kreuz tat, ist Gottes zentraler Akt der Erlösung im Neuen Testament (und der ganzen Bibel). Aber vorher war der zentrale Akt der Erlösung im Alten Testament die Befreiung Israels aus Ägypten zur Zeit des ersten Passahfestes. Immer wieder sagte Gott zu Israel, dass sie sich an Ihn als den Gott erinnern sollten, der sie aus Israel geführt hatte.

An diesem ersten Passahfest, als Israel befreit wurde, kam diese Befreiung in zwei Schritten. Zuerst wurde der Feind geschlagen. In 2. Mose 12,27 steht: „Er schlug die Ägypter.“ Wenn Gott uns befreit, schlägt Er den, der uns gefangen hält. Gott schlug die Ägypter, und Er schlug auch den Satan am Kreuz! Kolosser 2,15 sagt, dass über das Werk Jesu am Kreuz, dass Er „als die Herrschaften und Gewalten entwaffnet hatte, stellte er sie öffentlich an den Pranger und triumphierte über sie an demselben.“ Diese „Herrschaften und Gewalten“ sind der Teufel und seine Dämonen. Wenn Gott befreit, dann schlägt Er den Feind, der uns gefangen hält.

Zweitens befreit Gott Sein Volk. 2. Mose 12,27 sagt, dass der HERR „unsere Häuser errettete“. Es würde wenig bringen, wenn der HERR die Feinde schlägt, aber Sein Volk dann nicht befreit. Aber Er tat beides und tut das auch immer noch. Als das Volk Israel Ägypten verließ, hatte es eine neue Identität – sie waren nicht länger die Sklaven Ägyptens, nun waren sie das Volk Gottes.

Mit ihrer neuen Identität gab Gott ihnen neue Verheißungen. Die alte Verheißung war: „Ich will euch Kraft geben um die Sklaverei zu ertragen.“ Das war ein großes Versprechen, aber das neue ist weitaus besser: „Ich werde euch befreien und euch das verheißene Land geben.“

Mit ihrer neuen Identität gab Gott ihnen einen neuen Gang. Als sie Sklaven waren, gingen sie wie Sklaven – mit gesenktem Kopf, voller Angst, ohne Zuversicht. Nun konnten sie sich wie freie Männer und Frauen bewegen, zuversichtlich in Gott. Gott gab Israel ein neues Leben, denn Er hatte sie befreit.

Gottes Werk der Befreiung sieht auch heute noch so aus. Wenn Er befreit, schlägt Er den Feind und befreit Sein Volk. In Seiner Befreiung gibt Er uns eine neue Identität, neue Verheißungen und einen neuen Gang. Nun liegt es an uns, nach dem zu leben, was Er uns gab.

Von David Guzik

Kürzlich erschienene Beiträge