Von
In dgdev

„Wir sind aus Gott. Wer Gott erkennt, hört auf uns; wer nicht aus Gott ist, hört nicht auf uns. Daran erkennen wir den Geist der Wahrheit und den Geist des Irrtums.“ (1. Johannes 4,6)

„Wir sind aus Gott.“ Durch die Jahrhunderte hindurch hat fast jeder Tyrann, jeder General, jeder Führer das gesagt. Wir alle wollen glauben, dass Gott auf unserer Seite ist, und das unser Tun gesegnet ist, denn „wir sind aus Gott“. Wie können wir wissen, dass Johannes Recht hat, wenn er dies sagt?

Johannes hat deshalb Recht, weil mit „wir“ die Apostel gemeint sind, die Jesus unmittelbar gesehen und gehört hatten. Sie hatten eine besondere Autorität und Zuversicht, da sie eine besondere Berufung von Jesus hatten. Sie waren Seine besonders autorisierten Repräsentanten. Wenn es sich hier nur um die Aussage eines einzelnen handelte, wäre die Behauptung „von Gott“ zu sein anmaßend. Aber Johannes sprach als einer der Apostel von den gesammelten Zeugnissen aller Apostel und macht dieses Zeugnis zum Maß der Wahrheit und der echten Lehre. Wir kennen die Wahrheit, indem wir sie am Neuen Testament messen, welches eine Aufzeichnung vom Lehren der Apostel ist.

Wenn jemand dem Neuen Testament glaubt, dann kennt er Gott. Wenn jemand dem Neuen Testament widerspricht, dann erkennt man, dass ihm Wissen über Gott fehlt.

Das hilft uns dabei, „den Geist der Wahrheit und den Geist des Irrtums“ unterscheiden zu können. Wenn jemand hört ( im vollen Sinn des Hörens) was Gott in der Bibel sagt, dann wissen wir, dass er „den Geist der Wahrheit“ hat. Wenn er es nicht hört, dann hat er „den Geist des Irrtums“. Dieser Ausdruck macht deutlich, dass Irrtum eine geistliche Dynamik hat; es geht nicht nur darum ausgebildet und schlau zu sein. Es gibt einige sehr gut ausgebildete und schlaue Leute, die trotzdem stark durch den Geist des Irrtums beeinflusst werden. Da Irrtum eine geistliche Dynamik hat, ist es ein geistliches Ziel den Geist der Wahrheit zu haben und zu behalten.

Oft denken wir, dass es bei dem Unterschied zwischen Wahrheit und Irrtum darum geht, wie schlau jemand ist. Man sagt, Albert Einstein wurde oft gefragt, was er über Gott denke. Die Brillanz dieses Mannes wurde nie in Frage gestellt, aber auch er hatte nicht mehr Einsicht in geistliche Wahrheiten als irgendjemand sonst. Den Geist der Wahrheit erhalten wir nicht durch Intelligenz, sondern indem wir uns an Jesus halten; demjenigen, der sagte: „Ich bin die Wahrheit“ (Johannes 14,6).

Bleibe in Jesus, bleibe im Wort, und du wirst im Geist der Wahrheit bleiben.

Von David Guzik

Kürzlich erschienene Beiträge