Von
In dgdev

Sowohl den Bären als auch den Löwen hat dein Knecht erschlagen, und dieser Philister, dieser Unbeschnittene, soll wie einer von jenen sein; denn er hat die Schlachtreihen des lebendigen Gottes verhöhnt! Weiter sprach David: Der HERR, der mich von dem Löwen und Bären erettet hat, ER wird mich auch vor diesem Philister retten! Und Saul sprach zu David: Geh hin, und der HERR sei mit dir! (1. Samuel 17,36-37)

Jedermann war überrascht, als David, der Hirtenjunge, sich mutig anbot gegen Goliath, den mächtigen Soldaten der Philister, zu kämpfen. Sie brachten den mutigen Jungen zu König Saul, wo David sein Angebot gegen Goliath zu kämpfen, wiederholte.

Saul versuchte David zu entmutigen. Er sagte zu ihm: „Das kannst du nicht“ und „Du bist noch zu jung.“ Saul hielt David für unqualifiziert aufgrund seines Alters, seiner Größe und seiner Unerfahrenheit. Saul sah den Kampf nur nach rein äußeren Gesichtspunkten. Wenn man nur davon ausging, was ein Mensch sehen kann, war es nicht möglich, dass David gewinnen konnte. Wenn man aber davon ausging, was Gott sah, war es unmöglich, dass David verlieren konnte.

David erklärte Saul, dass er gegen Goliath kämpfen konnte, weil er vorher schon mit furchterrregenden Tieren gekämpft hatte: „Sowohl den Bären als auch den Löwen hat dein Knecht erschlagen.“ Gott hatte ihn schon Monate vorher auf diesen Kampf vorbereitet, als David noch ein unbekannter Hirte war. Ein Löwe hatte die Lämmer angegriffen, und David hatte gegen ihn gekämpft. Ein Bär wollte sich die Schafe holen, und David kämpfte gegen ihn. Damit war David auf einen Kampf gegen Goliath vorbereitet.

Das ist allgemein Gottes Handlungsweise, um uns vorzubereiten. Er ruft uns dazu auf, treu zu sein genau dort, wo wir sind, und dann benutzt er unsere Treue, um größere Dinge zu erreichen. Wenn David voller Angst vor dem Löwen oder Bären weggelaufen wäre, hätte er niemals gegen Goliath kämpfen können. Aber er war treu bei dem Löwen, und er war auch nun treu.

David wurde sogar noch mutiger und sagte: „Sowohl den Löwen als auch den Bären hat dein Knecht erschlagen, und dieser Philister, dieser Unbeschnittene, soll wie einer von jenen sein.“ Davids Mut und Glaube wurden im Laufe des Geschehens größer.

⁃ Zuerst sagte er, dass jemand gegen Goliath kämpfen muss (1. Samuel 17,26+29)
⁃ Dann sagte er, dass er gegen Goliath kämpfen würde (1. Samuel 17,32)
⁃ Nun sagte er, dass er Goliath töten würde

David sagte: „Der HERR, der mich von dem Löwen und Bären errettet hat, ER wird mich auch von diesem Philister erretten!“ Als er sich mit Löwen und Bären herumschlagen musste, hatte er keine Ahnung, dass er dafür trainierte, um gegen einen Riesen zu kämpfen. Inmitten unserer Vorbereitung können wir nicht erkennen, wozu Gott das gebrauchen wird. Als er sich darauf vorbereitete, gegen Goliath anzutreten, schaute David zurück und wusste, dass derselbe Gott, der ihn vorher bewahrt hatte, ihn auch nun bewahren würde.

David wusste, dass Gottes Hilfe in der Vergangenheit eine Prophezeiung für Seine Hilfe in der Zukunft war.

Von David Guzik

Kürzlich erschienene Beiträge