Von
In dgdev

Und dass er dem Kephas erschienen ist, danach den Zwölfen. Danach ist er mehr als 500 Brüdern auf einmal erschienen, von denen die meisten noch leben, etliche aber auch entschlafen sind. Danach erschien er dem Jakobus, hierauf sämtlichen Aposteln. Zuletzt aber von allen erschien er auch mir, der ich gleichsam eine unzeitige Geburt bin. (1. Korinther 15,5-8)

Keiner hat die eigentliche Auferstehung Jesu gesehen. Keiner war mit Ihm im Grab, als Sein Körper sich in den auferstandenen Körper verwandelte. Wenn jemand da gewesen wäre, hätte er vielleicht gesehen, wie der tote Körper sich, möglicherweise in einem hellen Lichtblitz, verwandelte und wie ein Nebel aus den Grabtüchern aufstieg. Vielleicht war es so wie bei den alten Star Trek Folgen; die Moleküle verändern sich, die Person kann durch feste Objekte hindurchgehen, und dann verdichten sich die Moleküle wieder. Wir wissen, dass Jesus so etwas nach Seiner Auferstehung tun konnte; Er konnte auf wundersame Weise in einem Raum erscheinen, wo alle Türen und Fenster geschlossen waren. Aber Er war kein Phantom; Er war hatte einen echten Körper aus Fleisch und Knochen.

Auch wenn keiner die eigentliche Auferstehung von Jesus sah, sahen viele den auferstandenen Jesus. Paulus zählt hier die Zeugen der Auferstehung auf, um in allen Meinungsverschiedenheiten darüber den Nachweis dafür zu erbringen, dass Jesus in einem auferstandenen Körper von den Toten auferstandenen war.

„Dass er dem Kephas erschienen ist.“ Jesus zeigte sich nach der Auferstehung dem Petrus (Kephas) (Lukas 24,34). Uns wird nicht viel über Seinen Besuch bei Petrus erzählt, aber wir können uns vorstellen, dass Petrus es besonders brauchte, dass Jesus ihn tröstete.

„Danach den Zwölfen.“ Das bezieht sich wahrscheinlich auf das erste Treffen, das Jesus mit den Jüngern hatte, als sie alle zusammen waren, wie es in Markus 16,14; Lukas 24,36-43 und Johannes 20,19-25 steht. Das war das Treffen, wo Jesus in einem Raum erschien, bei dem alle Türen und Fenster geschlossen waren, und Er sie anhauchte und ihnen den Heiligen Geist gab.

Das Treffen mit den „mehr als 500 Brüdern auf einmal“ wird nicht detailliert beschrieben, aber es wird in Matthäus 28,10 und 16-17 angedeutet. In der Zeit nach Seiner Auferstehung und vor Seinem Aufstieg in den Himmel, erscheint Jesus Seinen Nachfolgern bei vielen verschiedenen Gelegenheiten. „Von denen die meisten noch leben“ ist ein überwältigendes Zeugnis für die Wahrheit der Auferstehung Jesu. Paulus sagt hier: „Geht und fragt diese Leute, die den auferstandenen Jesus gesehen haben. Es sind nicht nur eine handvoll irregeleiteter Seelen; es sind im wahrsten Sinne des Wortes Hunderte, die den auferstandenen Jesus mit eigenen Augen sahen. Sie wissen, dass Jesus auferstanden ist.“

„Danach erschien er dem Jakobus“, dem Bruder Jesu, der in Apostelgeschichte 15 als berühmter Leiter der Gemeinde gesehen wird. Bezeichnenderweise sind die Brüder Jesu Ihm und Seiner Mission feindlich gegenüber gestellt (Johannes 7,3-5). Doch im ersten Kapitel der Apostelgeschichte sind Jesu Brüder unter Seinen Nachfolgern (Apostelgeschichte 1,14). Was war passiert? Sicher hatte dieses Treffen des auferstandenen Jesus mit Seinem Bruder Jakobus einigen Einfluss.

„Hierauf sämtlichen Aposteln“ bezieht sich auf ein paar verschiedene Treffen, so wie in Johannes 20,26-31; 21,1-25; Matthäus 28,16-20 und Lukas 24,44-49. Es gab vielleicht noch viel mehr Begegnungen, von denen nichts in den Evangelien steht. Diese Treffen waren wichtig um den Jüngern zu beweisen, dass Jesus der war, der Er gesagt hatte. Bei diesem Treffen aß Er mit Ihnen, tröstete sie, befahl ihnen das Evangelium zu predigen und sagte ihnen, dass sie in Jerusalem warten sollten um auf den Heiligen Geist, nach Seinem Auffahren in den Himmel, zu warten.

„Zuletzt aber von allen erschien er auch mir“ bedeutet, dass Paulus sein persönliches Zeugnis zu den Beweisen der vorherigen Zeugen hinzufügen konnte. Paulus Begegnung mit dem auferstandenen Jesus fand statt, nachdem Jesus in den Himmel aufgefahren war. Das heißt, dass du und ich auch heute diese Erfahrung machen können.

Wir können und sollten durch das Zeugnis von all diesen, die Petrus in diesem Kapitel aufgelistet hat, überzeugt sein – schließlich sind die gesammelten Zeugnisse aller Zeugen überwältigend. Sie sahen Jesus nicht nur nach Seinem Tod, sondern sie sahen Ihn auf eine Weise, die ihren Glauben und ihr Vertrauen an Ihn revolutionierten. Der veränderte Charakter der Apostel, ihre Bereitschaft für das Zeugnis der Auferstehung zu sterben, schließt einen Betrug als Erklärung für das leere Grab aus. Aber vergiss nicht diesem allen das letzte Beweisstück hinzuzufügen – deine eigene Erfahrung mit dem auferstandenen Jesus. Er ist auch für dich auferstanden.

Von David Guzik

Kürzlich erschienene Beiträge